Wie kommt das Foto hinters Glas?

Plexiglas Foto

Eine besonders eindrucksvolle Art, Deine Fotos zu präsentieren, erreichst Du mit Hilfe von Acrylglas, das Du vielleicht eher unter dem Markennamen Plexiglas kennst. Diese Art der Präsentation ist vom Bild in Postkartengrösse bis zum Poster möglich und verleiht dem Foto nicht nur eine sehr widerstandsfähige, glänzende Oberfläche, sondern bringt auch die Farben besonders leuchtend sowie kontrastreich zur Geltung und sorgt für eine fast dreidimensionale Bildwirkung. Im Gegensatz zu vielen anderen Fotoprodukten, bekommst Du die Acrylglas-Bilder nicht bei allen Fotodiensten. ifolor und Smartphoto offerieren sie beispielsweise gar nicht.

Wie kommt das Foto hinters Glas?

Die Fotos unter Acrylglas bestehen meist aus einem normalen Abzug oder einem Fotoposter, das mit der Bildseite auf die Kunstglasplatte geklebt wird. Die Verbindung wird dabei durch eine hochtransparente Klebefolie hergestellt. Pixum und Foto.com offerieren hierzu auch eine Alternative, bei der sie das Foto direkt auf das Acrylglas drucken. Bei Pixum hast Du die Wahl zwischen diesen beiden Varianten, allerdings erhältst du die auf Fotopapier gedruckten FineArt-Bilder nur im 3:2-Format zwischen 20×30 und 50×75 Zentimetern Kantenlänge. Bei den Direktdruck-Bildern ist die Auswahl grösser. Hier reicht nicht nur das Angebot im 2:3-Format bis 100×150 Zentimeter, hier findest du auch quadratische, Portrait- und Panoramaformate bis 150×50. Foto.com liefert dagegen nur im Direktdruck hergestellte Acrylglas-Fotos.

Sichtbare und unsichtbare Wandbefestigungen inklusive

Unterschiede gibt es auch bei der Stärke der Kunststoffplatte sowie bei der mitgelieferten Aufhängung. Das Acrylglas ist in der Regel zwischen fünf und zehn Millimetern stark, abhängig auch von der Grösse des Fotos. Die Aufhängung erfolgt bei Photobox mit Hilfe einer beigefügten Schnur, an einer oder zwei Streben, die von hinten auf das Bild aufgeklebt werden. Pixum liefert bei den kaschierten Postern Blechlaschen mit, die ebenfalls eine verdeckte Aufhängung des Fotos an Haken, Schrauben oder Nägeln ermöglichen. Bei den im Direktdruck gefertigten Bildern von Pixum und Foto.com erhältst Du dagegen spezielle Abstandshalter aus Aluminium, mit deren Hilfe Du das Bild, durch vorgefertigte Löcher an den vier Ecken, an die Wand schrauben kannst. Lediglich die kleinsten Bilder, im Format 20×30, werden ohne Löcher und Schrauben geliefert. Der vorne sichtbare Teil dieser Befestigung besteht im montierten Zustand nur noch aus einem eleganten, glatten und ungeschlitzten Schraubenkopf.

Acrylglas-Fotos zum Aufstellen

Auf Acrylglasplatten kaschierte Fotos eignen sich nicht nur für das Aufhängen an der Wand. Zum Beispiel bei Snapfish bekommst Du auch Acrylglasbilder im Format 10×15, die Du mit einem mitgelieferten Aufsteller auf einen Tisch oder Schrank stellen kannst. Diese Hinterglasbilder sind eine elegante Alternative zu den klassischen, aufstellbaren Wechselrahmen im Kleinformat.

Log in with your credentials

Forgot your details?